Holzbau-Workshop für Planer und Praktiker

In dem Holzbau-Workshop für Planer und Praktiker werden die Referenten am 29. Januar 2013 ab 13.00 Uhr die Anwendung von Stahlblechformteilen und Vollgewindeschrauben praxisorientiert vorstellen.

Die Ingenieurkammer-Bau NRW hat die Veranstaltung mit 5 Zeiteinheiten als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Die Verbindungstechnik ist ein zentrales Thema im Holzbau. Kein Holzbau ohne passende Verbindungsmittel.

Im Zuge der enormen technischen Entwicklung der letzten Jahrzehnte im Bauwesen haben sich die Anforderungen an Verbindungen und Befestigungen im Holzbau wesentlich verändert. Neuartige Bauprodukte, Bauteile und Baustoffe erfordern immer spezifischere Lösungen, um tragfähige und wirtschaftliche Verbindungen herzustellen.

Aber auch die Normung im Holzbau hat gewaltige Fortschritte gemacht. So sind insbesondere die Regelungen für Verbindungsmittel erheblich gewachsen. Das Zusammenspiel aus Eurocode 5, Nationalem Anhang und den produktspezifischen Zulassungen bedarf einer ausführlichen Erläuterung.
Die Wahl des geeigneten Verbindungsmittels bzw. Verbindungssystems für den speziellen Fall stellt sowohl den Planer als auch den Ausführenden vor eine Reihe von Fragen. Von der Tragfähigkeit über die Materialauswahl bis hin zu den Montage-bedingungen und der Ausführbarkeit müssen die Details zweckorientiert und wirtschaftlich gelöst werden.

Um diese Fragestellungen möglichst umfassend zu beantworten, werden die Referenten anhand einiger Standardverbinder wie Winkel, Balkenschuhe und Windrispenband, sowie am Thema der Vollgewindeschrauben für Querzug- und Querdruckverstärkungen einen Überblick über die neuen Entwicklungen und Möglichkeiten der Verbindungstechnik sowie bewährte Standardlösungen vorstellen.

Fehlervermeidung durch Fallbeispiele und Belastungsversuche bis zum Bruch bieten den Teilnehmern ein kompaktes Informationspaket - direkt zum Mitnehmen in die Praxis.

Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieure, Prüfingenieure, Holzbautechniker, Zimmermeister aus Ingenieurbüros, der öffentlichen Verwaltung und aus Bau- bzw. Holzbaubetrieben sowie Ausbilder und Berufsschullehrer. Der Workshop ist kostenfrei. Um Anmeldung wird bis zum 21.01.2013 gebeten.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie in der unten angefügten pdf-Datei.

Mehr Informationen unter wald-holz-eifel.org